27.07.2022 - Karriere

Behind the tissue: Katharina Radloff, Digital Communications Manager

Alles was ich im Leben mache, mache ich mit Leidenschaft. So bin ich einfach. Ich bin ein leidenschaftlicher Mensch. Das trifft auch auf meinen Job bei WEPA als Digital Communications Manager zu. Hier erzähle ich Geschichten im Unternehmen, führe Interviews mit Kolleginnen und Kollegen, knipse Fotos, stelle Content her und bespiele damit unsere Social Media Kanäle, sowie die WEPA Website. Ein Contentformat ist „Behind the tissue“. Mit diesem Format möchten wir die Mitarbeitenden zu Wort kommen lassen und sie ihre Geschichte erzählen lassen. Und heute möchte ich meine Geschichte erzählen.

Während meines Journalismusstudiums entdeckte ich eine zweite Leidenschaft: Beauty Transformationen. Ich dachte allerdings es gäbe keine Möglichkeit meine Faszination für Schönheit mit meinem Beruf zu vereinen. Ständig hatte ich die Redewendung „man kann nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen“ im Hinterkopf.

Aber wenn man bei WEPA vor einer Herausforderung steht, steht man nicht allein da. Man sucht gemeinsam nach einer Lösung – und wir haben eine gefunden. Morgens arbeite ich weiterhin bei WEPA und nachmittags erfülle ich mir meinen Traum und arbeite in meinem eigenen Studio für kosmetische Tattoos, welches ich Anfang dieses Monats eröffnet habe. Dank der Erfahrung durch meinen Beruf hatte ich die Möglichkeit mein komplettes Marketing selbst in die Hand zu nehmen, meine Marke aufzubauen, meine Website selber zu kreieren und täglich Content für meine Social-Media-Kanäle zu generieren.

Meine Bedenken, dass sich meine Berufe nicht miteinander kombinieren lassen, haben sich nicht bewahrheitet. Die Leidenschaft die ich für meine Selbstständigkeit mitbringe, zeigt sich durch Zufriedenheit, Dankbarkeit und noch mehr Kreativität bei meiner Arbeit für WEPA. Ich bin wirklich glücklich und stolz, dass mein Team und meine Kolleginnen und Kollegen mich von Anfang an so unterstützen. So habe ich nicht das Gefühl, dass ich meine Tätigkeiten streng voneinander trennen muss, sondern dass sich beides perfekt vereinen lässt. Das funktioniert so gut, weil wir transparent und ehrlich miteinander arbeiten und durch ein starkes Commitment auf beiden Seiten.

Auf eine Art und Weise hat mich WEPA, durch das Fördern von unternehmerischem Denken, und auch meine Kolleginnen und Kollegen sogar dazu ermutigt meiner Passion nachzugehen, oder wie man bei WEPA öfter hört, meinem Purpose. Obwohl ich jetzt nur noch halbe Tage arbeite, habe ich trotzdem zu 100% das Gefühl Teil des Teams zu sein. Und in einem guten Team unterstützt man sich gegenseitig. Ich würde für WEPA immer in die Bresche springen, so wie WEPA für mich. Das bedeutet Familie für mich und das ist WEPA für mich.