Behind the tissue: Alexander Ramm, Product Manager

Meine Söhne gehen nicht besonders gerne mit mir einkaufen. Woran das liegt?

Es dauert eindeutig länger, als normal. Das hängt indirekt mit meinem Beruf als Product Manager zusammen, in dem ich verantwortlich für die Druckqualität bin. Dadurch wird alles, was im Supermarkt verpackt ist, akribisch von mir überprüft. Ich kaufe also weniger zielgerichtet ein und schlendere viel mehr durch die einzelnen Gänge.

Mit der Zeit habe ich ein Faible für Reisverpackungen entwickelt. Ganz genau nehme ich sie unter die Lupe. Dabei spielen mehrere Faktoren eine Rolle für mich: Wie ist die Flächenlage des Drucks? Wie sind die Abbildungen? Ist der Druck sauber ausgeführt? Erfüllen die Kriterien meinen Test, schnappe ich mir auch gerne mal von weiter hinten eine Verpackung. So kann ich sehen, ob alles aus einer Charge gedruckt und was für Toleranzen dabei beachtet wurden. Meine Söhne wissen mein Verhalten eiskalt auszunutzen. So finde ich nach meiner Überprüfung oft verschiedene Süßigkeiten Packungen im Einkaufswagen.

Auch andere Käufer bemerken mein Verhalten. An ihren Blicken kann ich förmlich ablesen „Entweder er kauft es, oder nicht, was guckt er sich denn 10 Minuten lang die Reispackung an“? Das lustige daran ist, dass ich eigentlich gar keinen Reis mag.

Auch wenn sich meine Leidenschaft beim Einkaufen vielleicht zunächst seltsam anhört, zeigt es mir doch, dass mein Job für mich mehr als nur Arbeit ist. So dass es mich auch noch in der Freizeit interessiert. Solange ich keinen Farbfächer mit in den Supermarkt nehme, mache ich mir keine Sorgen.

Kontakt Teilen