24.02.2022 - Nachhaltigkeit

WEPA Gruppe reduziert Emissionen bis 2030 um 52,5 %

Klimaziele der WEPA Gruppe wurden durch Science Based Targets Initiative validiert.

Die Klimakrise ist für uns alle spürbar. Ob durch Wasserknappheit, Artensterben, Klimaveränderungen oder durch direkte Auswirkungen wie Dürren und Extremregenfälle. All dies stellt unsere Gesellschaft vor enorme Herausforderungen und macht ein Handeln unabdingbar.

WEPA ist sich seiner Verantwortung als Industrieunternehmen sehr bewusst und unterstützt daher mit seiner gruppenweiten Nachhaltigkeitsstrategiedas Pariser Klimaabkommen. Bereits im April 2021 ist das Unternehmen der Science Based Targets Initiative (SBTi) beigetreten.

In Folge hat die WEPA Gruppe ihren CO2-Fußabdruck analysiert, eine vollständige Klimabilanz erstellt, an der Methodik der SBTi orientierte Klimaziele definiert und diese mit konkreten Maßnahmen hinterlegt. Diese wissenschaftlich fundierten Ziele wurden nun von der SBTi validiert und freigegeben.

Das gesellschaftliche Ziel des Pariser Klimaabkommens ist es, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Auch WEPA trägt nun mit seinem wissenschaftsbasierten Ziel dazu bei und hat sich durch die SBTi verpflichtet, bis 2030 52,5 % die eigenen Emissionen zu reduzieren.

WEPA verpflichtet sich, bis 2030 52,5 % Emissionen zu reduzieren. Unsere langfristige Vision ist es, bis 2040 klimaneutral zu werden. Bei WEPA stehen hierfür Energieeffizienzmaßnahmen und Emissionsreduktion im Fokus.

WEPAs Ziele entlang der Wertschöpfungskette

Die WEPA Gruppe verfolgt ambitionierte, wissenschaftsbasierte Ziele. Bis 2030 werden wir die Emissionen aus den Scopes 1 & 2 und Scope 3 um 52,5 % pro Tonne verkaufter Produkte reduzieren, ausgehend vom Basisjahr 2019.

Scope 1 umfasst alle Emissionen aus unseren eigenen Produktionsanlagen (z. B. Produktionsprozesse) inklusive zugekauftem Dampf. Scope 2 beinhaltet Emissionen aus der Nutzung von zugekauftem Strom. Unter Scope 3 werden die indirekten Emissionen entlang der vor- und nachgelagerten Lieferkette zusammengefasst.

WEPAs Beitrag zur Begrenzung der Erderwärmung

Mit dem Ziel, ihre Emissionen bis 2030 um 52,5 % gegenüber 2019 zu reduzieren, leistet die WEPA Gruppe einen messbaren Beitrag zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius.

Um dieses Ziel zu erreichen, setzt die WEPA Gruppe auf Emissionsreduktion und folgende Maßnahmen:

- Ein gruppenweites Energiemanagementprogramm, fokussiert auf Energieeffizienzmaßnahmen und den zunehmenden Einsatz erneuerbarer Energiequellen (hierbei berücksichtigen wir Zukauf, aber auch eigene Produktion, wie zum Beispiel in unserem Werk in Italien)

- Innovative Technologien und Partnerschaften, wie z. B. die Modellfabrik Düren (Erklärung: Bis 2024 wird ein Forschungsgebäude mit Laboren und einem Technikum entstehen. Hier wird unter anderem an effizienter Verfahrenstechnik, Digitalisierung und der Versorgung mit erneuerbaren Energien für die Papierindustrie geforscht.)

- Maßnahmen zur Scope 3 Reduktion gemeinsam mit unseren langjährigen Partnern im Bereich Fasereinkauf und Logistik

Somit leistet die WEPA Gruppe einen großen Beitrag zur Begrenzung der Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius.

Mehr Informationen zur WEPA Nachaltigkeitsstrategie finden Sie hier.